Lollapalooza Berlin und Urban Nation Berlins Museum for Urban Contemporary Art präsentieren:

WE PAINT THE MUSIC YOU LOVE TO HEAR

Edition No. 4 x Lollapalooza Berlin

Urban Nation und das Lollapalooza Berlin verbindet seit der ersten Ausgabe des Festivals 2015 nicht nur eine starke Partnerschaft, sondern auch die gemeinsame Mission, Menschen mit und durch Kunst und Musik zusammenzubringen. „Wir teilen die feste Überzeugung, dass beide eng mit einander verwoben sind und wir gemeinsam wundervolle Kunsterfahrungen für alle Festivalbesucher schaffen können“, so Yasha Young, Executive Creative Director von Urban Nation.

In den letzten Jahren lag der kreative Fokus auf einzigartiger, begehbarer Kunst, dem „CUBE“, den Ihr nicht nur betreten konntet, sondern damit auch interagieren. Bis zu zehn KünstlerInnen verewigten sich darin mit großflächigen Murals. 2019 werden wir das ganze aufs nächste Level heben und haben obendrein schicke Überraschungen für Euch in petto.

lollapalooza_berlin_2016_dreamscape_1_peter_feldmann_00
urbannation02nikakramer
Lollapalooza 2017

Mit dem Umzug des Festivals ins historische Olympiastadion und den Olympiapark wollten wir natürlich der atemberaubenden Architektur und Geschichte der Location Tribut zollen. Obendrein sind wir gespannt darauf, was passiert, wenn wir drei urbane Künstler mit drei Headlinern connecten, getreu dem Motto des Künstleraustauschprogramms von Urban Nation: „We paint the music you love to hear.“ Bands und Künstler werden dabei eng zusammenarbeiten, sich gegenseitig inspirieren und kreativ werden. Musiker steuern einen Song oder Lyrics bei, die Künstler verwandeln diese wiederum in gigantische Wandgemälde.

Im letzten Jahr wurde mit phänomenalen Künstlern wie Popkultur-Ikone Sandra Chevrier (Kanada) mit The National zusammengearbeitet, der international bekannte Stencil-Künstler und Aktivis Ludo (Frankreich) mit Imagine Dragons und die Zwillingsbürder HowNosm (USA) verliehen der Musik von Kraftwerks mit ihren gewaltigen multidimensionalen Murals Ausdruck. Alle drei haben sich an der Fassade des Olympiastadions mit einzigartigen und exklusiven Kunstwerken verewigt und beim Lollapalooza Berlin die größte Open-Air-Galerie entstehen lassen. Die Kunstwerke sind dabei von der Musik, aber auch der Bandgeschichte der Musiker inspiriert, aber auch der Form des Konzeptalbums und Albumcover-Designs im Allgemeinen.

Lollapalooza Berlin - Samstag


Darüberhinaus wollten die Künstler, deren Arbeiten allesamt auf Wänden weltweit zu sehen sind, ein Augenmerk auf die grenzenlose Verbindung von Kunst und deren Betrachtern richten. Die Werke an der Stadionfassade sind außerdem direkt mit der neuen Fassade des Urban Nation Museums in Schöneberg verknüpft, die ebenfalls zur gleichen Zeit einen neuen Anstrich bekam. 60 Banner à 10 Meter Höhe verewigten sich auf einer Breite von 300 Metern rund um das Olympiastadion, ein einzigartiges Kunsterlebnis.

Die grandiose Installation diente außerdem als Vorschau für das Museum in Schöneberg. Gleichzeitig startete nämlich das neue Urban Nation Künstlerresidenz-Programm; eine neue Ausstellung öffnete am 27. September. Die elf internationale Künstlerresidenzen und bis zu 33 direkt im Museumsgebäude in Schöneberg untergebrachten KünstlerInnen sind ein Meilenstein für das Museum und seine Mission, Künstler an verschiedenen Punkten ihrer Karriere zu unterstützen. Ziel war es, ihnen ein weltweites Netzwerk zu bieten und Euch die Möglichkeit zu geben, zeitgenössische urbane Kunst hautnah zu erfahren.

Die neue Ausstellung mit dem Titel „UN-derstand – the power of art as a social architect“ legte den Fokus auf die zehnjährige Geschichte von Urban Nation.

Weitere Infos findet Ihr unter urban-nation.com, tägliche Updates gibt es auf Instagram unter @urbannationberlin.


URBAN NATION ist eine Initiative der Berliner Leben – einer Stiftung der Gewobag.

gewobag_UN_eng