Bereits nach drei Jahren mit diversen Preisen bei den offiziellen European Festival Awards ausgezeichnet, schickte sich das Lollapalooza Berlin an, auch in 2018 wieder Fanherzen auf der ganzen Welt zu erobern: Bei der vierten Edition ließ das Event am 08. & 09. September das Gelände des Olympiastadions und Olympiaparks Berlin in ganz neuem Licht erstrahlen.

Am Festival-Wochenende machten sich über 100.000 Besucher auf den Weg zum Gelände, um eines der weltweit familienfreundlichsten Festivals mit den The Weekend, Kraftwerk 3D, Imagine Dragons, K.I.Z, The National, David Guetta, Kygo, Casper und vielen mehr zu erleben.

Über 45 Acts spielen auf den beiden Main Stages, der Alternative Stage und der Perry’s Stage. In den vergangen Jahren freuten sich die Fans sich über Foo Fighters, Radiohead, Muse, Mumford & Sons, Kings Of Leon, Macklemore & Ryan Lewis, Major Lazer, The xx, Seeed, Beatsteaks, Paul Kalkbrenner, Hardwell, New Order, Marteria, Tame Impala, Sam Smith, The Libertines und jede Menge anderer nationale und internationale Top-Stars freuen. Seht hier die komplette Lineup-History.

Das Geheimnis des Berliner Ablegers einer der etabliertesten und angesehensten Festivalmarken ist seine besondere Programmgestaltung und -vielfalt: Einmal auf dem Gelände ankommen, tauchen die Besucher, egal ob Groß oder Klein, in ein Festivalerlebnis ein, welches in dieser Form auf dem internationalen Event-Markt so gut wie einzigartig ist.

Ob begehbare Open Air Galerie mit Kunst und Installationen, ein Festival im Festival nur für Kinder – das Kidzapalooza, das Nachhaltigkeitsareal Grüner Kiez, oder aber jede Menge Straßentheater, Artistik und Akrobatik in der Lolla Fun Fair – das Lollapalooza Berlin setzt in Sachen Erlebnis und Unterhaltung Maßstäbe und schafft Momente, die bleiben. Gespickt mit einem ausgezeichneten Angebot an Food-Kultur, Weinlauben und einer Vielzahl von Überraschungen ist das Event zu einem der kulturellen Highlights des Landes avanciert.




Noch keine Vorstellung? Lasst euch von unserem Recap-Film mitreißen: